TRADING
Eine einführende Anleitung
"Wenn du keinen Weg findest Geld zu machen während du schläfst, wirst du arbeiten müssen bis du stirbst."
Warren Buffett
Wie arbeitet man mit einem Guide?
Einfach mit der Maus über die Icons fahren, um Info zu erhalten.

Fang mal hier bei den Sternen an!
HERZLICH WILLKOMMEN!
WAS IST EIN GUIDE?

Ein Guide ist eine Schritt für Schritt Anleitung, um an ein spezifisches Thema heranzuführen. Hierbei handelt es sich um einen praxisnahen Guide mit Basiswissen zum Thema Trading.
DAS ZEIL EINES GUIDES?

Das Ziel ist es klarzustellen, was Trading überhaupt ist. Zudem welche Werkzeuge man nutzen sollte und worauf man beim Lernen achten sollte. Diesen Fragen wird auf Basis des Forex (Währungsmarktes) auf den Grund gegangen.
Diese Anleitung besteht aus drei Modulen: Vorbereitung - Theorie - Praxis.
3 WICHTIGE SCHRITTE
Vorbereitung
Theorie
Praxis
MT4-Installation, Brokerkonto verbinden
Die Empfehlung von einsteigerfreundlichen Quellen zum Lernen
Schulung zur Umsetzung von kostenlosen Handelssignalen, Lernplattform MT4

ERSTER TEIL: VORBEREITUNG - Wo soll ich anfangen?

Bevor wir zu Theorie und Praxis übergehen sollten wir durch die Vorbereitungsphase.

Wo handeln Trader?

Die meisten Trader nutzen den MetaTrader 4 oder 5 als Haupthandelsplattform. Mit dem MT4/5 können Trades auf diversen Handelsinstrumenten wie zum Beispiel dem Forex (Währungsmarkt), CFDs (zB. Dax und Dow Jones) und Rohstoffen (zB. Gold und Öl) gesetzt werden. Es gibt Versionen für Windows, Android und iOS. Alternativ kann die Plattform TradingView genutzt werden.

Wo werden meine Investitionen aufbewahrt?

Die Geldmittel, die du für den Handel verwendest, werden nicht auf der MetaTrader-Plattform gutgeschrieben. Dafür wird ein Brokerkonto verwendet - eine Art digitales Bankkonto mit der Möglichkeit an den Finanzmärkten aktiv zu werden. Dabei haben wir volle Kontrolle über Ein- und Auszahlungen und können unser Brokerkonto auch mit unserem persönlichen Bankkonto verknüpfen, um Überweisungen zu tätigen. Der MetaTrader ist quasi das "Telefon" und das Brokerkonto eine SIM-Karte, die eine Verbindung zum Telefon herstellt, um Anrufe tätigen zu können.

Häufig gestellte Fragen sind unten aufgeführt.
Was ist ein Brokerkonto? Wie arbeitet man mit einem Brokerkonto?
Das Brokerkonto eines Kunden ist, analog zu einem Bankkonto, eine persönliche elektronische Brieftasche zur Aufbewahrung von Geldern oder Wertpapieren. Dieses Konto wird von einem lizenzierten Brokerunternehmen eröffnet und ist für den Kauf und Verkauf von Devisen, Aktien, Futures oder anderen Finanzinstrumenten an den Handelsbörsen erforderlich.
Echtes Konto oder Demokonto?
Wenn du gerade erst anfängst dich mit dem Forex-Markt zu beschäftigen, wird empfohlen mit einem Demokonto zu beginnen. Eine Investition mit echtem Geld ist erst ratsam, sobald du dir ein gesundes Marktverständnis angeeignet hast und dir grundlegende Funktionen nicht mehr fremd erscheinen. Im besten Fall hast du dir eine Strategie angeeignet, die dir das nötige Selbstbewusstsein und die Sicherheit geben sich in den Finanzmärkten souverän fortzubewegen.

Während du dir das nötige Wissen aneignest kannst du auf Demokonten üben und in Echtzeit handeln. Der einzige Unterschied zwischen einem Demokonto und einem realen Konto besteht darin, dass man nicht sein echtes Geld investiert, sondern virtuelles Geld zur Verfügung gestellt kriegt und damit handelt. Alle Broker geben uns die Möglichkeit ein virtuelles Demokonto zu eröffnen, das mit der Handelsplattform MetaTrader verbunden werden kann, um Praxiserfahrung zu sammeln.

Wenn du ein Demokonto eröffnest, kannst du sowohl dein Guthaben (den Betrag, der auf dem Konto erscheint) als auch den Leverage wählen. Je höher der Leverage (zB. 1:200), desto größer sind die Lots, mit denen du handeln kannst. bzw. um mehr Gewinn zu erzielen, aber auch das Risiko steigt, was bedeutet, dass potenzielle Verluste auch größer sein können. Den Link, um mehr über das von uns verwendete Brokerkonto zu erfahren, findest du weiter unten.

Bei der Registrierung eines echten Kontos verlangt der Broker einen Identitätsnachweis, sowie einen Adressnachweis - dies ist ein Standardverfahren. Du solltest die Daten, die du bei der Registrierung eingibst, sorgfältig prüfen, damit sie mit den Daten in den Dokumenten, die du sendest, sowie mit den Daten auf der Bankkarte, von der du dein Guthaben einzahlst, übereinstimmen. Falls du dir unsicher bist, kannst du jederzeit eine Supportanfrage stellen. Für die Registrierung eines Demokontos ist dieser Prozess nicht erforderlich.
Beispiele für Broker
Broker gibt es, wie Sand am Meer. Hot Forex, Black Bull Markets und Global Prime.

*Diese Informationen werden als Beispiel gegeben und sind keine Anlageberatung.
Worauf sollte ich bei der Brokerwahl achten?
Kriterien oder Fragen die man bei der Brokerwahl beachten könnte:
- Verfügt der Broker über gute Tradingkonditionen? (Spread, Commission, Überweisungsgebühren)
- Ist der Broker lizensiert?
- Verfügt der Broker über einen guten deutschen Support?
- Wie lange besteht der Broker schon?

Welche Provision nehmen Broker ein?
In der Regel erheben Broker keine monatlichen/jährlichen Aufrechterhaltungsgebühren. Die Eröffnung eines Demo-/Realkontos ist völlig kostenlos. Für die Einzahlung/Abhebung von Geldern erhebt der Broker auch keine gesonderte Provision, da die Brokerprovision bereits in der von dir getätigten Transaktion bzw. dem Setzen deiner Trades enthalten ist und als "Spread" und "Swap" bezeichnet wird.

Die Gebühren, die an den Broker pro Trade abgeführt werden sind in der Regel kaum spürbar und belaufen sich bei den meisten Tradern auf Cent- oder kleine Dollarbeträge. Schließen wir beispielsweise einen Trade mit 10$ im Plus, wären 50 Cent als Gebühr an den Broker realistisch.
Wie sieht es mit den Steuern aus?
Gewinne aus dem Devisenhandel sind Kapitalerträge und so werden sie auch steuerlich behandelt. Das bedeutet, dass auf die Gewinne Kapitalertragsteuer bzw. auch Abgeltungssteuer genannt, gezahlt werden muss. Dazu müssen aber zwei Bedingungen erfüllt sein:

  • der Trader muss mehr Gewinne als Verluste gemacht haben und
  • der Gesamtertrag muss einschließlich anderer Finanzeinnahmen den Pauschbetrag überschreiten.
Jeder Steuerpflichtige hat einen Sparerpauschbetrag in Höhe von 801,00 Euro, bis zu dem keine Steuern anfallen. Ehepaare, die gemeinsam veranlagt werden, müssen gemeinsam bis zu 1.602,00 Euro nicht versteuern.

Wenn der Broker einen Teil der Gewinne im Rahmen der Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge einbehält, dann werden 25 Prozent des Gewinns plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuern an das Finanzamt abgeführt, wobei letztere gleich wieder als Sonderabgabe abgesetzt werden kann.

Das bedeutet aber keineswegs, dass alle Steuerpflichtigen auch so viel Steuern zahlen müssen. Der Satz kann nämlich auch geringer sein, wenn das persönliche Steuerniveau niedriger liegt. Wer weniger als 25 Prozent Steuern zahlt (ohne Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer), der bekommt auch auf Kapitalerträge nur den geringeren Satz berechnet.

Übersteigen die Gewinne den steuerfreien Sparerpauschbetrag wird geraten einen Steuerberater heranzuziehen.

SCHRITT 1:
INSTALLIERE METATRADER 4
Die aktuellsten Versionen der Handelsplattform Metatrader sind 4 und 5. Beide Versionen sind kostenlos über den Google PlayStore oder AppStore erhältlich.
SCHRITT 2:
ERÖFFNE EIN DEMOKONTO
Klick auf den Button Anmeldung, um ein kostenloses Demokonto zu erstellen. Alternativ kannst du natürlich auch einen Broker deiner Wahl nutzen.

Klick auf den Button Anleitung, um Schritt für Schritt durch den Registrierungsprozess gelotst zu werden.
Verbinde dein Demokonto und freunde dich mit der MT4 Plattform an
SCHRITT 3:
UMGANG MIT DEM METATRADER 4
ZWEITER TEIL: THEORIE - Wo kann ich Theorie studieren?
Da Trading in Popularität rasant zugenommen hat, gibt es eine Menge Informationen darüber kostenlos im Internet zu finden. Wer lieber Videos schaut, kann sich auch auf Youtube schlau machen.

Nachteile dabei sind, dass kostenloses Material meistens nur sehr schwammig ist und in der Praxis schwer anzuwenden. Als blutiger Anfänger fühlt man sich oft überwältigt, da man in dem Dschungel von Informationen überladen wird und oft nicht weiß, wo man anfangen soll. Zudem kann ein Einsteiger gute von schlechten Informationen nicht unterscheiden. Eine Investition in einen guten Kurs, der Basiswissen, Handelsstrategien und Mentoring liefert ist eine gar nicht so schlechte Idee. Die Zeit und Nerven, die man auf kostenlosem Wege investiert kann man sich somit sparen und seine Lernkurve halbieren.

Des Weiteren liefern Broker auf ihren Websites kostenloses Schulungsmaterial. Vom Broker empfohlene Handelsstrategien sollten jedoch mit Vorsicht genossen werden, da der perfekte Kunde eines Brokers jemand ist, der wiederholt Eigenkapital einzahlt, fleißig viele Trades setzt und so lange wie möglich auf der Plattform bleibt. Die Handelsstrategien sind meist darauf ausgelegt. Das kostenlos angebotene Basiswissen ist dennoch nicht verkehrt und kann hilfreich sein.

Du kannst deine eigene Liste von 3-5 Plattformen erstellen und die Theorie über diese Seiten erlernen.
EMPFEHLUNG MEINER QUELLEN
Meine persönliche Sammlung kostenloser Quellen für ein gesundes Basiswissen
Babypips
Die School of Pipsology auf Babypips liefert Basiswissen und erweiterte Expertise zum Thema Trading auf Englisch
Broker HF Markets
Ich nutze den 10-jährigen HF Markets Broker wegen gutem deutschen Support und Tradingkonditionen
ForexPeaceArmy
Eine tolle Seite, die bei der Wahl des richtigen Brokers mit User-Bewertungen helfen kann
TradingView
Modernes Interface für angenehme Chartanalyse für unterwegs und zu Hause
DRITTER TEIL: PRAXIS - Wie kann ich trainieren?
Die Theorie ohne die Praxis ist nutzlos. Der Schlüssel zum Erfolg liegt beim Umsetzen des Gelernten. Und das am besten häppchenweise.

Schritt 1 war genau notwendig, um alles für die Praxis vorzubereiten. Jetzt hast du alles, um anzufangen und du kannst dich währenddessen weiter mit der Theorie beschäftigen. Die Kombination von Theorie und Praxis wird enorm dabei helfen, den gesamten Prozess besser zu verstehen.
HOL DIR DEINE KOSTENLOSE CHECKLISTE FÜR RISIKO MANAGEMENT
Risiko zu managen kann gerade für Anfänger sehr verwirrend sein.
Wir zeigen dir mit simplen Techniken gutes Risikomanagement zu betreiben.
Worauf wartest du, Traderfreund? Auch das ist ein kostenloses Geschenk für dich!
WAS MACHT EINEN ERFOLGREICHEN TRADER AUS?
BASISWISSEN
Grundlegende Ausbildung zu den Themen:
Begriffserklärungen, Technische Analyse und Risiko Management
Eine spezielle Handelsstrategie mit klarem Regelwerk.
MENTOR
Eine Person mit großem Erfahrungsschatz, die dich bei deinem Lernprozess begleitet und bei Fragen zur Verfügung steht.
COMMUNITY
Eine positive Gemeinschaft von Gleichgesinnten, die sich gegenseitig unterstützt.
NASIC AND STRATEGY TRADING COURSE
Wenn du immernoch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben!
E-Mail: info.traderfriends@gmail.com
Made on
Tilda